So typisch wie Bayern:

Das Brotzeitrecht von 1812

Die Brotzeit-Tradition ist so alt, wie der bayerische Appetit auf Herzhaftes. Sie ist uns Bayern so heilig, dass es sogar ein verbrieftes Recht auf sie gibt. Daher staunt mancher Zugereiste nicht schlecht, wenn die Einheimischen ganz selbstverständlich ihre mitgebrachten Speisen auf dem Biergartentisch auspacken. Dieses „Brotzeitrecht“ geht auf einen Erlass König Max’ aus dem Jahre 1812 zurück und ist bis heute in der Bayerischen Biergartenverordnung festgeschrieben.

Tradition verpflichtet

Zu einer echten Brotzeit gehört auch eine gute Portion bayerische Tradition. Die pflegen wir bei Specht seit über 100 Jahren. Und das schmeckt man. Neben kräftigem Natursauerteigbrot, herzhaften Wurst- und Käsespezialitäten, Obazdn und knackigen Radieschen wissen Kenner vor allem die feinsauren Beilagen von Specht zu schätzen. Würzig, knackig, g’schmackig verleihen sie jeder Brotzeit den richtigen Biss.

Holen Sie sich das Lebensgefühl einfach nach Haus!